Aktuelles

Tag der Deutschen Einheit: Müllabfuhr verschiebt sich

Aufgrund des Feiertags am Montag, 3. Oktober 2022, kommt die Müllabfuhr jeweils einen Tag später: Die Abfuhr am Montag erfolgt am Dienstag, 4. Oktober, die Abfuhr von Dienstag am Mittwoch, 5. Oktober, und so weiter bis Samstag, 8. Oktober, an dem die Leerung für Freitag erfolgt. Auch der Wertstoffhof öffnet am zweiten anstatt am ersten Samstag im Oktober.

Wo sollen die neuen Laubsammel-Boxen stehen?

MEG fragt Mülheimerinnen und Mülheimer

Laub ist nicht gleich Laub. Straßenlaub kann seit zwei Jahren in Mülheim in Laubboxen entsorgt werden. Laub aus privaten Gärten wird über die Braune Tonne oder über zusätzliche Laubsäcke abtransportiert. Schon im letzten Jahr wählte die MEG, basierend auf Hinweisen der Bürgerinnen und Bürger, neue Plätze für Laubbehälter aus. Auch 2022 sollen wieder neue Boxen dazu kommen – gesucht werden um die 18 neuen Standorte: Bis 18. September 2022 können Vorschläge für geeignete Stellen per E-Mail (laubsammlung@mheg.de) oder telefonisch (0208 99 66 00) eingereicht werden. Jeden Vorschlag prüft die MEG in Abstimmung mit der Stadt und des Ordnungsamtes unter folgenden Kriterien:

  • Verkehrswege dürfen nicht behindert werden.
  • Laubmengen im Vergleich zu anderen Standorten.
  • Die Behälter müssen für die Fahrzeuge der MEG leicht erreichbar sein.

Auf Gehwegen stellt nasses Laub eine Gefahr für Fußgänger und Radfahrer dar. Eigentümer sind verpflichtet, Straßenlaub auf Privatgrundstücken zusammenzukehren – sie dürfen es nicht auf die Straße fegen: Dort gefährdet es Radfahrer und behindert die Straßenreinigung. Die Laubboxen verhindern, dass der Wind oder die Fußgänger die mühsam zusammengefegten Laubhaufen verteilen.

In den letzten beiden Jahren entsorgte die MEG auf diese Weise 100 Tonnen Laub. Die Boxen werden zweimal in der Woche geleert. Vorgesehen sind die Boxen ausschließlich zur Sammlung von Straßenlaub, das auf die Gehwege fällt. Laub aus privaten Gärten wird über die Braune Tonne oder über zusätzliche Laubsäcke entsorgt. Bürgerinnen und Bürger erhalten die Säcke für einen Preis von 1,70 Euro bei der MEG, der Bürgeragentur und in ausgewählten Geschäften des Mülheimer Einzelhandels. Am Leerungstag der Braunen Tonne werden bis zu zwei Laubsäcke

mitgenommen. Wenn mehr als zwei Laubsäcke entsorgt werden müssen oder keine Braune

Tonne vorhanden ist, erfolgt die Abholung über einen separaten Abholtermin. Zusätzlich nimmt die MEG Laub während der Öffnungszeiten des Wertstoffhofes und am Grünschnittcontainer des Schadstoffmobils kostenlos an.

Ab Mitte Oktober stehen insgesamt 50 Laubboxen im Stadtgebiet. 32 Standorte stehen bereits fest. Die Neuen werden frühzeitig bekannt gegeben:

45468 Adolfstraße an der Ecke Kämpchenstraße

45468 Kardinal-Graf-Galen-Straße im Bereich der Hausnummer 5

45468 Oberstraße im Bereich der Hausnummer 101

45468 Schillerstraße/Ecke Klopstockstraße

45470 Steinknappen gegenüber der Hausnummer 122

45470 Buggenbeck im Bereich der Hausnummer 17

45470 Jahnstraße im Bereich der Hausnummer 15

45472 Fichtestraße im Bereich der Hausnummer 45

45472 Gneisenaustraße im Bereich der Hausnummer 84

45472 Honigsberger Straße im Bereich der Hausnummer 44

45472 Max-Halbach-Straße im Bereich der Hausnummer 78

45473 Boverstraße im Bereich der Hausnummer 17

45475 Bottenbruch im Bereich der Hausnummer 15

45475 Oberheidstraße im Bereich der Hausnummern 129 und 150

45476 Albertstraße im Bereich der Hausnummer 14

45476 Blumenthalstraße im Bereich der Hausnummern 3 und 37

45476 Herwarthstraße im Bereich der Hausnummer 26

45476 Marktstraße/Ecke Marktplatz

45478 Hittfeldstraße gegenüber der Hausnummer 20

45478 Kirchstraße gegenüber der Hausnummer 111

45478 Langensiepenstraße 31

45478 Karlsruher Straße im Bereich der Hausnummer 19

45478 Mozartstraße im Bereich der Hausnummer 26

45479 Hermannstraße im Bereich der Hausnummern 115 und 154

45481 Friedrich-Freye-Straße im Bereich der Hausnummer 18

45481 Kastanienallee im Bereich der Hausnummer 23

45481 Saarbrücker Weg im Bereich der Hausnummer 1

45481 Saarnberg im Bereich der Hausnummer

 

Jetzt geht es Mülheims Müll an den Kragen

Gemeinsam für eine saubere Stadt mit der Aktion „Mülheim räumt auf“

Mit der Aktion „Mülheim räumt auf“ am Freitag, 30. September, und Samstag, 1. Oktober 2022, setzt die MEG gemeinsam mit der Stadt Mülheim und dem Centrum für bürgerliches Engagement (CBE) auf das Miteinander in der Stadt: Die drei Partner suchen Kindergärten, Schulen, Firmen, Vereine, Verbände und Einzelpersonen, die sich zu Aufräum-Gruppen zusammenschließen. Das Großreinemachen findet jeweils von 9 bis 13 Uhr statt. Ab sofort kann sich jede helfende Hand und jedes Team anmelden. Welches Gebiet eine Gruppe übernimmt, suchen sich die Freiwilligen selbst aus. Anmeldeschluss ist der 21. September 2022.

Spielplätze, Wiesen und Wälder sind beliebte Orte für die Freizeitgestaltung. Zurück bleibt Abfall, der auf andere Weise entsorgt werden sollte. Es ist ein großes Gemeinschaftsprojekt, bei dem jede helfende Hand zählt. Zum 18. Mal schließen sich an diesem Tag Menschen zu der Aufräumaktion zusammen. 2021 packten an den beiden Aktionstagen rund 4.110 Kinder und Erwachsende mit an. Zusammengezählt mit den unterjährigen Sammlungen trugen 2021 insgesamt 4.800 Mülheimerinnen und Mülheimer einen Teil zu mehr Sauberkeit in der Stadt bei.

Die MEG stellt Abfallsäcke, Handschuhe und eine Überraschung für alle Sammler zur Verfügung. An vereinbarten Orten holt die MEG den Abfall ab und entsorgt ihn fachgerecht.

Interessenten melden sich über den Bürgerservice an: Online-Formular, Telefon (0208/ 99 66 0-0), Fax (0208/99 66 0-666) oder per E-Mail (buergerservice@mheg.de). Wichtig ist, dass bei der Aufräumaktion die Bestimmungen des Natur- und Landschaftsschutzes eingehalten werden.

Wertstoffhof digital: Zeit sparen mit MEG-App

Niemand wartet gerne. Kurze und lange Wartezeiten können nervenaufreibend sein. So ist es auch dienstags und donnerstags, wenn Besucherinnen und Besucher in ihren Fahrzeugen vor der Hofeinfahrt warten. Um zwölf Uhr öffnet der Wertstoffhof und der Stau löst sich auf. Weitere Stoßzeiten sind hingegen wetterabhängig oder saisonal bedingt. Mit der neuen Wartezeit-Anzeige in der App lässt sich ein Besuch auf dem Hof bequem von zu Hause aus planen oder verschieben.

Ab sofort sehen Bürgerinnen und Bürger in der MEG-App, wie hoch die Auslastung auf dem Hof ist: Circa 5, 10, 20 oder 30 Minuten Wartezeit zeigt die neue Funktion an. Beispielsweise bedeuten circa fünf Minuten so viel wie wenig bis keine Wartezeit. Wenn die App circa 30 Minuten anzeigt und die Entsorgung nicht eilig ist, kann der Besuch auf einen anderen Tag oder um ein paar Stunden verschoben werden. In den nächsten Monaten wird das System weiter „dazulernen“. Das Risiko besteht, dass sich eine Schlange bildet, während die Kundinnen und Kunden losfahren. Das Ziel des Projekts ist allerdings keine exakte Minutenangabe. Es soll lediglich grobe Tendenzen aufzeigen.  

Mit den Slogans „Grüner wird´s nicht!“ und „App laden fürs Abladen“ wirbt die MEG für den neuen Service. IT-Dienstleister regio iT entwickelte die Funktion gemeinsam mit der MEG, um es nach dem Testbetrieb auch weiteren Entsorgern anzubieten.

  

Haustür auf und Elektrokleingeräte, Schadstoffe und Altkleider entsorgen

Der neue Abholservice der MEG

Abholservice bestellen

Mit dem Pilotprojekt „Abholservice“ weitet die MEG ab Mittwoch, 6. Juli 2022, ihr kommunales Angebot aus: Elektrokleingeräte, Altkleider und ausgewählte Schadstoffe nimmt ein MEG-Mitarbeiter persönlich an der Haustür entgegen. Der Hintergrund ist eine Gesetzesänderung, aufgrund derer die 19 im Stadtgebiet aufgestellten Elektrokleingeräte-Container eingezogen werden müssen. Mit dem Einzug der Container würde ansonsten eine Entsorgungsalternative zum Wertstoffhof wegfallen. Infolgedessen entscheidet sich die MEG dazu, den neuen Abholservice einzuführen. Ab Mittwoch, 22. Juni, kann jede Mülheimerin und jeder Mülheimer über die Website, App oder telefonisch einen Termin reservieren. In Absprache mit der Stadt gibt es ab 6. Juli jeden Mittwoch eine Tour im gesamten Stadtgebiet – abwechselnd in Früh- und Spätschicht: Der Fahrer ist zwischen 6.30 Uhr und 13 Uhr und in der darauffolgenden Woche von 13 bis 20 (letzter Termin 19:30) Uhr unterwegs. Wer einen Termin bucht, kann eine Wunsch-Uhrzeit angeben und bekommt daraufhin ein verbindliches Zeitfenster zugewiesen. 

Die Idee des Abholservice entstand, da durch die Novellierung des Elektrogerätegesetzes (ElektroG3) die Rücknahmepflichten von Elektrogeräten erweitert werden. Mit Inkrafttreten dieses Gesetzes zum 1. Juli ist eine Sammlung über die Container nicht mehr gesetzeskonform: Altgeräte dürfen nur noch unter Aufsicht entsorgt werden. Das soll ein Beschädigen der Geräte verhindern. Ab 29. Juni zieht die MEG die Elektrokleingeräte-Container daher ein. Ab 1. Juli sind zusätzlich alle Einzelhändler mit einer Verkaufsfläche von über 800 Quadratmetern, die zeitweise Geräte verkaufen, verpflichtet, Elektrokleingeräte zurückzunehmen. „Damit kein Service für Bürgerinnen und Bürger wegfällt, entsteht der neue Abholservice für Elektrokleingeräte, Altkleider und ausgewählte Schadstoffe. Wir schließen nicht aus, dass weitere Abfallarten hinzukommen“, beschreibt Jennifer Schakau, Pressesprecherin der MEG, den neuen Service. Dirk Eurskens, Logistikleiter der MEG, ergänzt: „Wir führen eine neue Entsorgungsmöglichkeit ein, bei der es uns wichtig war, auf arbeitnehmerfreundliche Zeiten zu achten.“

Wer sich für den Abholservice anmeldet, füllt ein ähnliches Online-Formular wie bei der Sperrmüllanmeldung aus oder meldet sich telefonisch. Im Gegensatz zu der Sperrmülltour 

sammelt der Fahrer alle drei oder auch nur eine Abfallart an der Tür ein – verpackt in Tüten, Kartons oder anderen Behältnissen, die die Bürgerinnen und Bürger geleert zurückerhalten. Es ist nicht erlaubt, Elektrokleingeräte, Altkleider und Schadstoffe an den Straßenrand zu stellen. Der Abholservice findet nicht parallel zu der Sperrmüllabholung statt. Beide Services sind getrennt voneinander zu bestellen.

Folgende Abfälle in haushaltsüblichen Mengen werden über den Service mitgenommen: 

Elektrokleingeräte: Haartrockner, Rasierapparate, Handys, Toaster, Lampen, Heckenscheren und vieles mehr. An den Maßen des Einwurfes der Elektrokleingeräte-Container können sich die Nutzer weiterhin orientieren: Wenn es in den Container gepasst hätte oder die Kantenlänge in etwa 25 Zentimetern entspricht, nimmt es das Mobil mit.

Altkleider: In allen Formen, Farben und Größen

Schadstoffe: Farben (keine Lacke), Neonröhren, Energiesparlampen, alle Leuchtmittel bis auf Glühbirnen, die gehören in den Restmüll.

 

 

 

 

Kontakt

Telefon: (0208) 99 66 00

Telefax: (0208) 99 66 0-666

Kontakt-Formular

Bürozeiten

Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 18.00 Uhr

Freitag: 8.00 bis 16.30 Uhr